Erste Vorstandsklausur nach der Corona-Krise

Der Vorstand des Freifunk Nordhessen e.V. v.l. Martin Riese, Andreas Schad, Mirsad Nadarevic, Benjamin Willers, Daniel Rippen, Andreas Ditze, es fehlen noch Daniel Bindbeutel, Jörg Balzer und Christoph Ostrowski.

Der Vorstand von Freifunk Nordhessen traf sich zum ersten mal in der jetzigen Zusammensetzung in einem persönlichen Treffen und nicht per Videokonferenz. So konnten sich die Vorstandsmitglieder endlich mal persönlich austauschen und die weitere Entwicklung von Freifunk Nordhessen e.V. besprechen.

Zu Gast war der Vorstand im Wattenscheider Ferienlager in Mellnau, der heimlichen Mesh-Hochburg im netz von Freifunk Nordhessen. Abseits gelegen im Wald, aber dennoch angebunden ans internet dank dem Freifunk. Der in Mellnau ansässige Andreas Ditze nutze die Gelegenheit, den Vorstand die Infrastruktur im Freifunk-Dorf bei einem Rundgang zu erläutern und die Herausforderungen insbesondere bei der Anbindung von Ferienlager und Sportplatz sowie der Anbindung der Burg, die als zentrales Dorfrechenzentrum eine zentrale Schnittstelle im Freifunk-Netz von Mellnau darstellt. Näheres zu der Infrastruktur in Mellnau gibt es hier in der Dokumentation zu finden.

Neben der Erkundung der Umgebung stand vor allem der Ausbau unseres Backbones im Vordergrund. Unser CTO Mirsad Nadarevic erläuterte die Struktur des Backbones, sowie den Aufbau der Gateways und sonstigen Infrastrukturserver. Am heutigen Sonntag erläuterte dann Andreas Ditze die Möglichkeiten von Richtfunk und Mesh an verschiedenen Beispielen.

Alles in allen war dies eine sehr gelungene Klausur, die uns alle weitergebracht hat. Auch der persönliche Austausch kam dabei nicht zu kurz.

1 Response

  1. 12. Juni 2022

    […] Dieser Artikel stammt von https://freifunk.net/ Zur Quelle wechseln. Wir sind weder der Autor noch beziehen deise sich alle auf Lindweiler! […]

Schreibe einen Kommentar